Author Archive malzbie

Neues Tutorial.

Fleissig war ich !
Denn gestern und heute habe ich 2 Teile meiner neuen Tutorialreihe erstellt und hoch geladen.

Dieses Mal geht es um das Erstellen eines kompletten 2D Spieles auf Basis der alten Arcade-Games, die wir sooo gerne in Kneipen und Spielhallen gespielt haben.

Im Teil 1 erzeuge ich das Spielfeld und das Raumschiff.

Im Teil 2 wird das Raumschiff animiert und das Ganze etwas aufgehübscht.

Und damit ihr auch fein mitmachen könnt, gibt es die nötigen Grafiken von mir.

Der Link dafür ist in meiner Tutorial Sektion zu finden oder oben auf Youtube beim Teil 2.

Damit es nicht vergessen wird.

bombe_logoWie ihr ja wisst, hatte ich einen Festplattencrash, bei dem viele Daten verloren gegangen waren.
So auch ein komplettes Unityprojekt, welches für einen Wettbewerb erstellt wurde.
Ich hab zwar noch einige Grafiken und Sounds, aber die Codes sind weg. Na ja, ich hatte das Spiel in einer Grundversion schon fertig und habe auch ein Webplayer-Build erstellt. So kann es nie vergessen werden!

Ab heute ist das Spiel hier über meine Seite zu erreichen. geht einfach auf den Unity3D Reiter oder folgt diesem Link: Bombe! -Das Spiel

bombe_ingameIch hatte damals das Spiel mit einem extra Asset erstellt, da die 2D Engine von Unity erst ganz frisch raus gekommen war und ich mich noch nicht eingearbeitet hatte. RagePixel hieß das Asset und es hatte supergut funktioniert.
Heute braucht man dieses Asset nicht mehr und somit will ich es hier auch noch Mal erwähnen. Damit es nicht vergessen wird!

Ich habe mit dem Spiel noch nicht ganz abgeschlossen. Vielleicht werde ich es demnächst neu auflegen, mit den neuen 2D Möglichkeiten von Unity.
möglich wär’s! 🙂

 

Mecanim-Tutorialreihe endlich abgeschlossen.

Es ist vollbracht!
Ungefähr ein Jahr hat’s gedauert und toll ist sowas ja nicht. Deswegen hab ich die letzten Teile meiner Tutorialreihe schnell erstellt.
Natürlich bedeutet schnell bei mir nicht „huschhusch“! Neee…ich hab einfach nur versucht, die Folgen so zeitnah wie möglich zu drehen.
Ja und am Montag war der letzte Teil endlich fertig.
Jetzt kann ich mich an andere Themen wagen, bei denen ich denke, dass sie unbedingt einmal gemacht werden müssen. Ich werde wohl bald eine Reihe über das Programmieren in Unity einschieben. Da gibt es nämlich viele Leute, denen das nutzen würde.

Das ist aber eine andere Geschichte. Hier ist erst einmal der letzte Teil der Tutorialreihe:

Natürlich wird auch dieser Streifen im Tutorialbereich zu finden sein. 🙂

Am Vattertag hat der Vatter Zeit!

Gestern am Vattertag hatte ich genügend Zeit.
Sobalb man nämlich Vater ist, geht man nicht mehr mit den Jungs auf Rolle sondern hängt zuhause rum und lässt es sich gut gehen. Das Wetter war außerdem überhaupt nicht geeignet um eine Runde zu wandern.
Also ran an den 4. Teil meiner Mecanim Tutorialreihe.
Eigentlich war alles gut vorbereitet, hätte ich mich nicht ständig verschrieben. Aber egal, ich hab meine Schreibfehler ja sofort gefunden und deswegen ist die Aufzeichnung genau so hoch geladen worden. Klar, ich hätte das Tutorial noch einmal aufnehmen  oder zurecht schneiden können. Ich finde aber, man kann auch ruhig mal Fehler verursachen. Das macht das Ganze doch viel Persönlicher.
In meinem Wohnzimmer (wo der Rechner steht) war sowieso reges Treiben. Und wenn ihr genau hin hört, könnt ihr sogar meine Schwiegermutter reden hören, die irgendwie nicht gemerkt hat, dass ich da etwas aufnehme. 😀
Hier ist jedenfalls die neue Folge:

Natürlich könnt ihr sie auch im Tutorialbereich sehen.

Ein Review über das Unity3D Plugin „ShaderForge“

sf-transparentes

Ich hatte vor einiger Zeit ein kleines Review über ShaderForge geschrieben, welches bei UnityInsider veröffentlicht werden sollte. In dem Forum bin ich zwar als Moderator tätig, habe aber keinen Einfluss auf die Portalbeiträge.

Es ist leider bis jetzt noch nicht zur Veröffentlichung gekommen, deswegen veröffentliche ich es hier, solange es noch recht aktuell ist.

Zu finden ist das Review im Menü Unity3D oder aber ihr geht direkt über diesen Link da hin: ShaderForge Review

Wieder mehr Aktivität.

Ich war hier auf meiner Seite jetzt ungefähr ein Jahr nicht mehr aktiv.

Das muss sich ändern.  🙂

Es ist schon immer etwas Erwähnenswertes passiert, jedoch fehlte mir irgendwie die Lust und die Zeit auch etwas dazu zu schreiben. Das ändere ich ab heute, denn die Lust ist wieder da und andere wichtige Dinge sind endlich erledigt.

Anfangen will ich mit der Ankündigung, dass ich meine Animationen mit Mecanim Tutorialreihe wieder aufgenommen habe. Auch diese Reihe hat leider viele Monate geschlummert.

In der Reihe geht es um das verwenden von MotionCapture Animationsfiles in Unity3D. Denn seit der Version 4 von Unity3D kann man diese Dateien nutzen. Und da diese Dateien Aufnahmen von Menschen sind, wirken die Animationen viel realistischer als selbstertellte Animationen. Hier ist der dritte und neueste Teil der Animationsreihe:

Die ganze Reihe ist unter dem Bereich Tutorials zu finden.

Tschüß Völvchen – Hallo Meggy!

Mein geliebter Volvo V40.

Nach fast 15 Jahren musste ich mich leider von dir trennen.

v40

Nach fast 15 Jahren immer noch ein schickes Auto.

Da du uns immer treu zur Seite gestanden hast, will ich dich jetzt im Netz verewigen!
Du warst einfach toll!
Du hast meine Kinder sicher transportiert, hattest sogar integrierte Kindersitze.
So manche Krümel, Smarties und Gummibärchen sind in deine Sitzritzen gefallen, das hat dir aber nichts aus gemacht.
Du wurdest zerkratzt und geschunden, musstest so manches Mal an deine Drehzahlbegrenzung gehen und öfters schwere Lasten tragen, aber das hast du weg gesteckt.
Wir haben so einige Kilometer zusammen bewältigt und obwohl du für deine 105PS etwas zu schwer warst, konnte man mit dir gut verreisen!
Du hast immer noch ein tolles Fahrgestell und eine fast lupenreine Haut!
Einige Male ging an dir etwas kaputt aber nur ein einziges Mal konnten wir nicht mehr weiter fahren.
Leider sind deine Wehwehchen mit den Jahren immer häufiger gekommen. Zuletzt wurde dein Öldurst immer größer und erst kürzlich reparierte Sachen machten schon wieder Probleme…

Dungeon Lore

Endlich ist es geschafft!
Dungeon Lore (ursprünglich Dungeon Legend) ist erschienen und kann nun endlich gekauft werden.

Einige haben schon nicht mehr dran geglaubt und auch ich hatte irgendwann so meine Zweifel. Das lag aber nicht am Spiel selbst sondern am Publisher, den wir dummerweise ins Boot geholt hatten. Er ist auch der Grund, warum das Spiel jetzt Dungeon Lore heisst.

Und so geschah es! 🙂

Es war im Frühjahr 2010 als mein Kumpel Thomas über Twitter nach einem Animator für ein neues Spiel gesucht hatte. Wir kannten uns damals nur von einem Unity3D-Forum, welches er betrieben hatte und wo ich einfacher User war.
Jedenfalls habe ich mich angeboten und ihm ein paar kleine Animationen von mir gezeigt.
Die gefielen ihm und schwupps war ich ihm Team!

Im Team war ein Programmierer aus Australien, ein Musiker aus Israel, ein 3D-Artist aus England und ein Grafiker aus Singapur die die Spielfiguren erzeugt und texturiert haben, Thomas aus USA, der die Szearien gebaut und texturiert hatte und ich, der den Figuren Leben einhaucht. Thomas hatte die Spielidee, hatte die Mechaniken definiert und die Konzepte erstellt. Ein Grafiker aus England hat die nötigen Konzeptzeichnungen für die Wesen erzeugt.

Es war einfach zu heiß!

Gestern war es sowas von warm, da konnte man wirklich nur in der Bude bleiben.

Um wenigstens etwas Produktives zu tun, hatte ich mich entschlossen an meinem neuen Spiel weiter zu programmieren. Ich wollte die Lade- und Speicherfunktion erweitern und soweit fertig stellen.
An sich ist das ja kein großes Problem und ich hatte ja auch alles zu 90% fertig. Nun hatte ich aber bei Tests festgestellt, dass das Laden von Spielständen auf dem iPad doch einige Zeit dauert. Das sollte optimiert und auf das Nötigste reduziert werden.

Fahrradfahrer, die dunkle Gefahr!

Gestern wäre ich beinahe zum dreifachen Mörder geworden!

Abends um 19:30Uhr mal schnell in die Stadt gefahren um sich mit Anderen in einer Kneipe zu treffen. War schon richtig dunkel.
Die Kneipe liegt gut, jedoch gibt es in dem Viertel kaum Parkplätze.
Dafür aber viele enge und schlecht beleuchtete Straßen. Nicht schlimm, wäre dieses Viertel nicht ein beliebtes Wohnquartier der Studenten!

Studenten an sich sind ja nicht schlimm, jedoch fahren die gerne Fahrrad mit uralten Fahrräder wo aber nicht eine Birne heile ist. Katzenaugen gibt’s auch keine, die sind schon ab gerostet!