About

Malzbie Games ist eine Marke von mir, Andreas Knauf.
Am 1.1.2017 habe ich meine Firma gegründet um Computerspiele zu erstellen, die Spaß machen sollen und dabei nicht zu komplex sind.
Ich bin nämlich der Meinung, dass ein Spiel nicht durch seine Komplexität gut wird, sondern dadurch, dass es intuitiv zu spielen ist. Es ist auch nicht so wichtig, ob es grafisch am obersten Level ist, denn es kann noch so schön sein; Ohne Spielspaß macht es keinen Sinn.
Natürlich sollte ein Spiel schon etwas her machen. Es sollte insgesamt stimmig und übersichtlich sein. Grafik, Sound und Musik sollten zum Thema passen und einen in das Geschehen eintauchen lassen. Und das alles mit einer Steuerung, die so einfach wie möglich gestaltet ist.

Das werde ich machen, denn solche Spiele sind toll!

Aber wer bin ich?

Wie schon oben geschrieben, ist mein Name Andreas Knauf, Spitzname ‚Malzbie‘.


Ich bin gelernter Elektromechaniker und habe viele Jahre in der Haustechnik und Betriebstechnik der Deutschen Post gearbeitet. Zu der Zeit sind die Computer immer wichtiger geworden und ich habe die Chance genutzt, indem ich zur Firmeneigenen IT-Technik gewechselt bin. Später bei der Telekom / T-Systems gelandet. Dort habe ich dann 16 Jahre als IT-Servicetechniker gearbeitet.
Man könnte sagen, dass ich mich extrem gut mit Computern, Software, Netzwerken und Druckern auskenne.

Quelle: Wikipedia.org, Author: Pixel8

Seit meiner Kindheit bin ich fasziniert von Computern und dem, was man damit machen kann. Meine ersten Programmiererfahrungen habe ich mit dem Commodore VC20 gemacht. Dort habe ich auch schon die ersten Sprites und Sounds erstellt. Natürlich waren das nur einfache Anfänge, denn ich musste mir das alles selber beibringen und hatte dafür kaum Informationen. Ein Internet gab es noch lange nicht und so konnte man sich nur mit Freunden austauschen oder Zeitschriften kaufen, in denen Computerprogramme zum Abtippen drin waren und dadurch lernen.
Ich habe aber immer weiter gemacht und mit jeder Computergeneration habe ich mehr dazu gelernt. Es wurde auch immer mehr möglich. Nach dem VC20 hatte ich den C64, der schon einen richtigen Synthesizer zur Sounderzeugung hatte. Auch die Grafikmöglichkeiten waren viel besser. Dann kam der Amiga und ich habe mein erstes Grafikadventure erstellt, bei dem ich auch die Grafiken selber gemalt hatte. Mit dem Amiga kam aber auch die nächste Generation der Grafik auf, nämlich die 3D Grafik. Außerdem konnte man jetzt auch echte digitale Sounds im Spiel nutzen. Das war natürlich was für mich!
Mein erster PC war dann ein 368er mit einer ProAudioSpectrum Soundkarte. Das waren meine Midi-Anfänge und ich habe mit einem Keyboard meine ersten Lieder in den Rechner rein gebracht. Es hat nicht lange gedauert und ich bin in die 3D Welt eingestiegen. Reflections war damals eine 3D Software, die ein super Preis/Leistungsverhältnis hatte. Und sie war echt gut! Der Programmname wurd später in Monzoom geändert, weil man international werden wollte, aber die Firma ist dann leider pleite gegangen. Zu der Zeit bin ich dann zu Cinema4D gekommen. Das nutze ich heute noch, obwohl ich nur bis zur Version 12 geupgraded habe.
Seit 2009 nutze ich die GameEngine Unity3D um Spiele zu erstellen. Ich bin von der Software voll überzeugt, denn mit der kann man jede Art Spiel erstellen und auf nahezu jeder Plattform zum Laufen bringen.
Nach all den Jahren bin ich echt gut darin 2D und 3D Grafiken zu erstellen. Ich kann animieren, kann Sounds und Musikstücke erzeugen und kann recht gut programmieren. Also alles was man braucht, um als einzelne Person ein Spiel zu erstellen.
Das alles habe ich in meiner Freizeit gelernt und bis jetzt nur als Hobby betrieben.
Bis jetzt! Denn seit dem 1.1.2017 ist das mein Beruf! Und ich bin echt froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Denn das ist meine Welt, oder besser gesagt: Mein Leben!